Berufsfeld Elektrotechnik

Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik installiert nicht nur Steckdosen und Lichtschalter oder montiert Sicherungen. Auch die Planung, Installation, Prüfung und Wartung von energietechnischen Anlagen oder elektronischen Steuer- und Regelsystemen, wie man sie bspw. in Heizungs- und Alarmanlagen oder bei Türkontrollsystemen findet, gehören zu den Aufgaben.  In regelmäßigen Abständen überprüft er elektronische Anlagen. Endeckte Fehler werden gleich repariert, um lange Ausfälle zu verhindern. 

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik arbeiten auf Baustellen oder sind im Kundendienst tätig. Wird er zu einem Notfall gerufen, wird es auch mal stressig. Als Energie- und Gebäudetechniker arbeitest Du in Betrieben des Elektrohandwerks.

  • gute mathematische Kenntnisse
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Fähigkeiten im Planen und Organisieren
  • Lernbereitschaft  (die Elektrotechnik entwickelt sich ständig weiter)
  • Flexibilität (wechselende Arbeitsorte -und bedingungen)
  • Verantwortungsbewusstsein und Umsicht (genaues und sorgfältiges Arbeiten um Unfälle zu vermeiden)
  • selbständiges Arbeiten (oft auf sich allein gestellt)
  • Stromkreise mit Schutzmaßnahmen planen und installieren
  • Strom- und Kommunikationsleitungen auswählen und verlegen
  • Steuerungsanlagen zeichnen, verdrahten und programmieren
  • informationstechnische Anlagen auswählen, anschließen und einrichten
  • Schutzmaßnahmen für den Leitungs- und Personenschutz anwenden
  • elektrische Motoren anschließen und schalten
  • energie- und gebäudetechnische Anlagen (z.B. Beleuchtungsanlagen) in Betrieb nehmen, überprüfen und erweitern
  • Prüfprotokolle erstellen

Als ausgebildeter Elektroniker bist Du sehr gefragt und es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, im Beruf aufzusteigen.

Durch Lehrgänge kannst Du Dich weiterbilden oder spezialisieren. Mehr Wissen bedeutet auch mehr Gehalt.

Du kannst Dich auch für den Meister bewerben. Er befähigt Dich Führungsaufgaben zu übernehmen und sogar einen eigenen Betrieb aufzumachen.

Eine Weiterbildung zum Techniker eröffnet Dir berufliche Möglichkeiten in der Industrie.

Wer die Karriereleiter weiter hinauf möchte, kann nach dem anschließenden Besuch der Fachoberschule Technik (Klasse 12) ein Studium beginnen.

Herr Thomas Neidert
Studiendirektor

Tel.:
05551/9140-217

Email:
Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de

Zuhause oder im Unternehmen – Elektronik steckt in jedem Bereich und ist in unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Der Elektroniker/-in für Betriebstechnik ist der Retter in der Not, wenn etwas kaputt ist. Mit einem Schaltplan, dem nötigen Werkzeug und auch mal dem Laptop unterm Arm begibt er sich dann auf Fehlersuche. Er ist nicht nur gefragt, wenn es darum geht Anlagen zu reparieren, er programmiert Maschinen und Anlagen, wartet sie und weist Benutzer in die Bedienung ein.

Der Betriebselektroniker/-in ist in den unterschiedlichsten Bereichen tätig, wie beispielsweise der elektrischen Energieversorgung oder in industriellen Betriebsanlagen. Diese muss er regelmäßig warten, erweitern und modernisieren und natürlich reparieren. Das ist natürlich längst nicht alles. Er wird auch als Allrounder bezeichnet, denn er ist auch zuständig für die Programmierung, Konfiguration von Systemen und für das Entwerfen von Anlagenänderungen und –erweiterungen.

Die Ausbildung ist sehr umfangreich, aber auch äußerst interessant.

  • Interesse für Technik und Elektronik
  • handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt („Vorsicht Strom!“)
  • Geduld (die Fehlersuche ist oft, wie ein Detektivspiel)
  • Arbeiten im Team
  • gute Mathematik- und Physikkenntnisse
  • Arbeitsabläufe und Teilaufgaben unter Beachtung rechtlicher, wirtschaftlicher und terminlicher Vorgaben planen
  • Baugruppen montieren, demontieren und Teile durch Bearbeitung anpassen
  • Berechnung und Messung elektrischer Größen
  • die Funktion von Steuerungen und Regelungen prüfen und bewerten
  • Anlagen der Betriebstechnik beurteilen, Anlagenänderungen und -erweiterungen entwerfen, Stromkreise und Schutzmaßnahmen festlegen
  • Einschübe, Gehäuse und Schaltgerätekombinationen zusammenbauen und aufstellen, Haupt- und Hilfsstromkreise in Betrieb nehmen
  • Baugruppen der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik hard- und softwaremäßig einstellen und in Betrieb nehmen
  • Funktionen von Anlagen und Sicherheitseinrichtungen prüfen, sowie Prüfungen zu protokollieren
  • Nutzung von Assistenz-, Simulations-, Diagnose- oder Visualisierungssysteme
  • Serviceleistungen durchführen und dokumentieren

Nach der Ausbildung arbeitest Du in Unternehmen, in denen Produktions- und Betriebsanlagen eingesetzt und instand gehalten werden. Durch eine Zusatzausbildung, bereits während der Ausbildung, z.B. im Bereich vernetzte Systeme, kann Du Dir eine bessere Startposition verschaffen.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft Dir, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen. Naheliegend ist es, die Prüfung als Industriemeister/-in der Fachrichtung Elektrotechnik abzulegen.

Mit einem anschließenden Besuch der Fachoberschule Technik (Klasse 12) kannst Du auch studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Elektrotechnik erwerben

Herr Thomas Neidert
Studiendirektor

Tel.:
05551/9140-217

Email:
Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de

Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science: Machen Sie mit der Fachoberschule Technik den ersten Schritt zum Ingenieur!

Sie haben eine technischen Ausbildung erfolgreich abgeschlossen oder einen SEK1 Realschulabschluss und einen Praktikumsplatz? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir bereiten Sie in der FOT auf Ihre Karriere vor! Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie die allgemeine Fachhochschulreife, damit können Sie an Fachhochschulen technische Studiengänge wie Bau-/ Elektrotechnik und Maschinenbau oder alternativ Studiengänge ohne technischen Hintergrund, wie z.B. ein Polizeistudium aufnehmen.

Die Fachoberschule Klasse 11 und 12

Für Realschulabsolventen beginnt die FOT mit der Klasse 11. An 3 Tagen/ Woche wird ein 960- stündiges Praktikum in einem technischen Betrieb Ihrer Wahl absolviert. Die restlichen 2 Tage erfolgt Theorieunterricht in der BBS II.

Bewerber mit abgeschlossener Berufsausbildung starten direkt in der Klasse 12 und erhalten an 5 Tagen/ Woche eine vertiefte allgemeinbildende und schulspezifisch fachtheoretische Ausbildung. Neben den Fächern Deutsch, Politik, Sport, Religion, Englisch, Naturwissenschaften und Mathematik werden in Lernfeldern und Projekten technische Problemstellungen analysiert und bearbeitet.

Die Internationalisierung hat an der BBS II einen großen Stellenwert. Daher findet zu Schuljahresanfang eine Klassenfahrt nach Polen statt, wo neben Besichtigungen vor allem Wert auf den Austausch mit polnischen Schülerinnen und Schülern gelegt wird. Auf Abschlussfahrt mit sportlichen und kulturellen Schwerpunkten geht´s nach der Abschlussprüfung nach Barcelona.

Technik mit „Schulspezifischem Schwerpunkt“

Wir fokussieren uns bewusst nicht auf nur einen technischen Schwerpunkt. Auf diese Weise können sich z.B. alle mit ihrem spezifischen Vorkenntnissen in die Projekte einbringen. Entsprechend breit gefächert sind auch die Inhalte der Lernfelder, in denen sich Metaller und Elektriker ebenso wiederfinden wie andere handwerkliche oder industrielle Berufe.

Auskunft/ Aufnahmevoraussetzungen

Klasse 11: SEK 1 – Realschulabschluss (ein „erweiterter“ Realschulabschluss ist nicht nötig)
Klasse 12: abgeschlossene technische Berufsausbildung und Berufsschulabschluss

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen und unterstützen Sie bei der Praktikumsstellensuche. Als Ansprechpartner freut sich der zuständige Koordinator Herr Thomas Neidert ( 05551 9140-217 ) auf Ihren Anruf.

Die Berufsfachschule Elektrotechnik - Energietechnik wird als schulische Vollzeitausbildung angeboten.

Die Ausbildung erfolgt nach dem Rahmenlehrplan gemäß der Neuordnung im Berufsfeld Elektrotechnik.

Stundentafel Berufsfachschule Elektrotechnik- Energietechnik

Eine qualifizierte Beratung über Berufsausbildung und Schulabschlüsse kann im Hause der BBS II Northeim durch die Beratungslehrer durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie dieses Serviceangebot der Schule in Anspruch (Tel.: 05551 9140-0).