Die Berufsfachschule (BFS) wird als schulische Vollzeitausbildung (4 Tage Schule, 1 Tag Betriebspraktikum und als Teilzeitausbildung mit Lehrvertrag (2 Tage Schule, 3 Tage Betrieb) angeboten. Die Berufsfachschule ist ein Ausbildungsangebot für Absolventinnen und Absolventen der Haupt- und Realschule.

Dauer der Ausbildung

1 Jahr Vollzeitschule bzw. 1 Jahr Teilzeitschule (2 Tage Schule)

Der erfolgreiche Abschluss der BFS berechtigt zur Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr im Bereich Landwirtin/Landwirt, Tierwirtin/Tierwirt und Fachkraft für Agrarservice.

Ziel ist die berufsbezogene Grundbildung im Berufsfeld Agrarwirtschaft (Pflanze, Tier, Betriebswirtschaftslehre, nähere Erläuterungen zu Lerninhalten stehen unter dem Abschnitt Berufsbezeichnung Landwirtin/Landwirt). Bei anschließendem erfolgreichem Ausbildungsverhältnis (2. und 3. Ausbildungsjahr) ist der Erwerb des Realschulabschlusses (Sekundarabschluss I, Realschulabschluss) möglich.

Durch das Pflichtfach Englisch in der BFS, wird nach der dreijährigen Ausbildung die Möglichkeit zur Erlangung des Erweiterten Sekundarabschlusses I geboten.

Die Vermittlung von EDV- Grundlagen erfolgt durch das Pflichtfach Zusatzqualifikation EDV.

  • Erfüllung der Schulpflicht im Sekundarbereich I (mindestens 9 Schuljahre).
  • Ärztliche Bescheinigung über die Erstuntersuchung nach § 32 Abs. 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes.
  • Befriedigender Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss. Alternativ kann der Hauptschulabschluss in der Berufseinstiegsklasse Agrar (BEA) erworben werden.

In den einjährigen Berufsfachschulen ist ein Praktikum (1 Tag pro Woche) als praktische Ausbildung in den Betrieben durchzuführen.

  • Eine Abschlussprüfung wird durchgeführt.
  • Die schriftliche Prüfung (Klausur) ist im berufsbezogenen Lernbereich zu schreiben (Bearbeitungszeit von 90 Minuten)
  • Die praktische Prüfung besteht aus einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.
  • Die Berufsfachschule ist erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen unterrichteten Lernbereichen jeweils mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertet worden sind.
  • Anrechnungen der Berufsfachschule auf ein sich anschließendes Ausbildungsverhältnis im Berufsfeld erfolgt nach der Anrechnungsverordnung.
  • Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht, sofern kein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird.

Mit folgenden Unterlagen:

  • Anmeldeformular 
  • Lichtbild
  • Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des letzten Schulabschluss- Zeugnisses (erreichter Bildungsabschluss)
  • ggf. Zeugnisse aller besuchten Bildungseinrichtungen im berufsbildenden Bereich
  • unter 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung Jugendarbeitsschutz
  • über 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung vom Hausarzt über die Eignung des angestrebten Berufes

Der erfolgreiche Abschluss kann als erstes Ausbildungsjahr bei einer anschießenden Ausbildung zum Landwirt angerechnet werden.

Zum tierischen Schwerpunkt gehört die Ausbildung zum/r Pferdewirtin in den Bereichen „Haltung & Service“, „Zucht“, „klassische Reitlausbildung“, „Pferderennen“, „Spezialreitweisen“ wie Western und Gangpferdereiten.

Ausbildungsziele

Die einjährige Berufsfachschule – Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Pferdewirtschaft kann im Rahmen der Ausbildung als erstes Lehrjahr angerechnet werden. Hierfür ist eine grundsätzlich pferdewirtschaftliche Orientierung der BFS Agrar notwendig. Durch die Ausrichtung dieser Schulform an den BBS II Northeim wird dies voll erfüllt. Konkret sind dies für den Unterricht folgende Ziele:

  • Berufsorientierung in pferdewirtschaftlichen Bereich
  • Erlangung grundlegender Fertigkeiten und Kenntnisse in der Pflege und im Umgang mit Pferden
  • Einblicke in den Berufsalltag und die beruflichen Anforderungen durch Praktika
  • Bedingt durch das Pflichtfach Englisch ist es möglich zum einen den erweiterten Sekundarabschluss I zu erwerben, sowie an Auslandspraktika teilzunehmen
  • Pferde füttern

Voraussetzungen

  • Erfüllung der Schulpflicht im Sekundarbereich I
  • ärztliche Bescheinigung über die Erstuntersuchung nach §32 Abs. 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes
  • befriedigender Real- oder Hauptschulabschluss

Praktikum

In der einjährigen Berufsfachschule ist ein Praktikum von 320 Stunden als praktische Ausbildung in den Betrieben durchzuführen.

Prüfung

Eine Abschlussprüfung wird durchgeführt. Die schriftliche Prüfung (Klausur) ist im berufsbezogenen Lernbereich zu schreiben (Bearbeitungszeit von 90 Minuten). Die praktische Prüfung besteht aus einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.

Abschlüsse

Die Berufsfachschule ist erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen unterrichteten Lernbereichen jeweils mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertet worden sind. Anrechnungen der Berufsfachschule auf ein sich anschließendes Ausbildungsverhältnis im Berufsfeld erfolgt nach der Anrechnungsverordnung. Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht, sofern kein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird.

Anmeldung

Bis zum 18. März mit folgenden Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des letzten Schulabschluss- Zeugnisses
  • unter 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung Jugendarbeitsschutz
  • über 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung vom Hausarzt über die Eignung des angestrebten Berufes

Du hast einen Hauptschulabschluss und möchtest eine Ausbildung im Baugewerbe machen? Dann solltest du dich für die Berufsfachschule - Bautechnik anmelden.

Die Berufsfachschule - Bautechnik ist eine einjährige Vollzeitschulform, die in der Regel als erstes Ausbildungsjahr von den Betrieben des Bauhandwerkes anerkannt wird.

Du hast einen Hauptschul- oder Sekundarabschluss I und noch keine Ausbildungsstelle?
Du hast keine Angst vor elektrischer Spannung und Strom?
Du hast dich schon immer für elektrische Bauteile, Anlagen, Steuerungen und Computertechnik interessiert?
Du möchtest in die verschiedenen elektrotechnischen Berufe Einblicke erhalten?

Dann bist du bei uns an der BBS II Northeim genau richtig!

Die Berufsfachschule kurz BFS Elektrotechnik dauert ein Jahr. An fünf Tagen in der Woche hast du Unterricht in Praxis und Theorie. Der Praxisunterricht wird in modernen, schuleigenen Werkstätten und Laboren durchgeführt. Das Schuljahr beinhaltet ein vierwöchiges Praktikums in einem Elektro-Betrieb deiner Wahl. Hier kannst du diene Fähigkeiten unter Beweis stellen und damit deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen. Die BFS schließt mit einer Prüfung in Theorie und Praxis ab.

In der BFS lernst du die Grundkenntnisse der Elektrotechnik kennen. Die Inhalte und Kompetenzen die dir vermittelt werden orientieren sich an dem ersten Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie Betriebstechnik. Bei einem erfolgreichen Abschluss kann die BFS bei einer nachfolgenden Berufsausbildung angerechnet werden, sodass du im zweiten Ausbildungsjahr beginnst. Mit dem Besuch der einjährigen BFS hast du die gesetzliche Schulpflicht erfüllt.

Während des Schuljahres in der BFS erlernst du fachpraktische Fähigkeiten, wie zum Beispiel das Löten und Bestücken von Platinen, das Aufbauen von elektrischen Schaltungen zum Schalten von Lampen oder Motoren, die Verdrahtung von Hausverteilerkästen, die Steuerung von elektrischen Anlagen z.B. Toranlagen mittels Schützschaltung oder computerbasierter Kleinsteuerung und den Aufbau von Computernetzwerken. Die Fachpraxis erfolgt in Projektarbeit und wird durch fachtheoretischen Unterricht begleitet.

Als Schüler*in mit Hauptschulabschluss kannst du mit der BFS Elektrotechnik keinen höheren Schulabschluss erlangen.  Den Realschulabschluss erhälst du über den erfolgreichen schulischen Abschluss einer Berufsausbildung.

In die BFS kann aufgenommen werden, wer mindestens den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss erworben hat. In der Regel sollte der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch besser als 3,5 sein. Weiterhin wird eine ärztliche Untersuchung für unter 18-jährige nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (Berufsbildungsgesetz) benötigt.

Hinweis: Übersteigt die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze so wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache / Kommunikation
  • Politik
  • Religion
  • Sport
  • EDV

berufsbezogener Lernbereich - Theorie

  • Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen (80 h)
  • Elektrische Installationen planen und ausführen (80 h)
  • Steuerungen analysieren und anpassen (80 h)
  • Informationstechnische Systeme bereitstellen (80 h)

berufsbezogener Lernbereich - Praxis

  • Elektrische Geräte herstellen und in Stand setzen (220 h)
  • Elektrische Installationen planen und ausführen (180 h)
  • Steuerungen realisieren und ändern (140 h)
  • Informationstechnische Systeme aufbauen und in Betrieb nehmen (180 h)

Zur Schulform gehört ein vierwöchiges Betriebspraktikum zu Beginn des 2. Halbjahres.

Du suchst dir rechtzeitig einen geeigneten Praktikumsplatz bei einem Betrieb deiner Wahl. Bei Bedarf unterstützen wir dich gerne. So kannst du dein in der Berufsfachschule erwordenes Know-how bereits während des Praktikums unter Beweis stellen und erhöhst damit deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz.


Am Ende des Schuljahres wird eine berufsbezogene Abschlussprüfung durchgeführt.

Die Abschlussprüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung (90 Minuten) im berufsbezogenen Bereich,  sowie aus der Planung und Durchführung einer praktischen Aufgabe (Bearbeitungszeit 270 Minuten) . 

Mit dem Abschluss der Berufsfachschule Elektrotechnik kannst du dich für eine Ausbildung als Elektroniker*innen für folgende Bereiche bewerben:

  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Betriebstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Maschinen- und Antriebstechnik
  • Gebäude- und Infrastruktursysteme
  • Informations- und Systemtechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik

An der BBS II Northeim ist der Berufsschulbesuch in den Fachrichtungen 

  • Energie und Gebäudetechnik
  • Betriebstechnik

möglich.

Erforderliche Unterlagen:

  • Anmeldebogen Schulanmeldung
  • Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses / Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule
  • unter 18 -jährige:
    ärztliche Bescheinigung
    (nach § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz, erhältlich bei Stadt- oder Gemeindeverwaltungen)

Melde dich doch online an und lade alle Unterlagen bequem hoch.

Herr Thomas Neidert
Studiendirektor

Tel.:
05551 9140-217

Email:
Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de

Die Berufsfachschule kurz BFS Fahreugtechnik wird als schulische Vollzeitausbildung angeboten. Die Inhalte der BFS sind identisch mit dem ersten Jahr der betrieblichen Ausbildung und findet bei uns im Klassenraum (2 Tage), in unseren Werkstätten (2 Tage) und im Betrieb (1 Tag) statt.

In der Berufsfachschule Fahrzeugtechnik werden fachpraktische und fachtheoretische Grundkenntnisse der Fahrzeugtechnik vermittelt. Themen wie z. B. die Auftragsabwicklung im Autohaus, die Fahrzeugbereifung, die Fahrzeugbeleuchtung, die Bremsanlage, der Ottomotor und die Vermessung seiner Bauteile, die Pneumatik, die Verkabelung einer Anhängersteckdose sowie einfache Bohr-, Feil- und Sägearbeiten werden behandelt.

Bei einem erfolgreichen Abschluss kann die BFS bei einer nachfolgenden Berufsausbildung (im Berufsbereich) angerechnet werden, sodass sie im zweiten Ausbildungsjahr beginnt. Außerdem ist bei erfolgreichen Besuch die gesetzliche Schulpflicht erfüllt. Es kann der Hauptschulabschluss (nach Kl. 10 "Sekundarabschluss I Hauptschulabschluss“) erreicht werden.

Durch das Pflichtfach Englisch in der Berufsfachschule wird nach sich einer anschließenden Berufsausbildung die Möglichkeit zur Erlangung des "Erweiterten Sekundarabschlusses I" geboten.


Aufgenommen werden kann in Berufsfachschule, wer mindestens einen Hauptschulabschluss mit einem
Notendurchschnitt in den Fächern Mathe, Deutsch und  Englisch besser als 3,5 hat.

Ein Vorvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb berechtigt auch zur Aufnahme.

Sollte in den ersten sechs Wochen nach Unterrichtsbeginn festgestellt werden, dass das Bildungsziel nicht zu erreichen ist, kann der/die Schüler*in in die Berufseinstiegsschule (BES) versetzt werden.

berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache / Kommunikation
  • Politik
  • Religion
  • Sport
  • EDV

berufsbezogener Lernbereich - Theorie

  • Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren (80 h)
  • Baugruppen und Systeme prüfen, demontieren, austauschen und montieren (100 h)
  • Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen (100 h)
  • Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen (40 h)

berufsbezogener Lernbereich - Praxis

  • Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren
  • Baugruppen und Systeme prüfen, demontieren, austauschen und montieren
  • Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen
  • Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen

Ein Betriebspraktikum von mindestens 160 Zeitstunden  ist verpflichtend. Hierzu müssen sich die Schüler*innen eigenständig geeignete Praktikumsplätze suchen.
Schüler*innen mit Vorvertrag absolvieren Ihr Praktikum im Vorvertragsbetrieb.

Eine Abschlussprüfung wird am Ende des Schuljahres durchgeführt.

Die schriftliche Prüfung besteht aus einer Klausurarbeit (Bearbeitungszeit 90 Minuten). Die Themen sind aus dem berufsbezogenen Lernbereich Theorie entnommen.
Die praktische Prüfung besteht aus einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich Praxis.

Mit dem Abschluss der Berufsfachschule Fahrzeugtechnik kannst du dich für eine Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker*in für folgende Schwerpunkte bewerben:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
  • System- und Hochvolttechnik
  • Karosserietechnik

sowie für eine Ausbildung als

  • Zweiradmechaniker*in
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker*in
  • Mechaniker*in für Land- und Baumaschinentechnik
  • Mechaniker*in für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Erforderliche Unterlagen:

  • Anmeldebogen Schulanmeldung
  • Lebenslauf mit Passfoto
  • Kopie des letzten Zeugnisses / Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule
  • unter 18 -jährige:
    ärztliche Bescheinigung
    (nach § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz, erhältlich bei Stadt- oder Gemeindeverwaltungen)
  • Vorvertrag (wenn vorhanden)

Melde dich doch online an und lade alle Unterlagen bequem hoch.

Herr Thomas Neidert
Studiendirektor

Tel.:
05551 9140-217

Email:
Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de

Die einjährige Berufsfachschule wird als schulische Vollzeitausbildung angeboten.

Ziele der Ausbildung

  • Vermittlung einer fachpraktischen und fachtheoretischen Grundbildung für das Berufsfeld Gartenbau
  • grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse für die anschließende Fachausbildung im Ausbildungsbetrieb
  • vertiefen und erweitern der Allgemeinbildung für den Eintritt in das Berufsleben
  • durch das Pflichtfach Englisch in der BFS, wird nach der dreijährigen Ausbildung die Möglichkeit zur Erlangung des erweiterten Sekundarabschlusses I geboten
  • Vermittlung von EDV- Grundlagen durch das Pflichtfach Zusatzqualifikation EDV

Stundentafel Berufsfachschule Gartenbau

Voraussetzungen

  • Erfüllung der Schulpflicht im Sekundarbereich I (mindestens 9 Schuljahre)
  • ärztliche Bescheinigung über die Erstuntersuchung nach § 32 Abs. 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes
  • befriedigender Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss

Praktikum

In den einjährigen Berufsfachschulen ist ein Praktikum von 320 Stunden als praktische Ausbildung in den Betrieben durchzuführen.

Prüfung

Eine Abschlussprüfung wird durchgeführt. Die schriftliche Prüfung (Klausur) ist im berufsbezogenen Lernbereich zu schreiben (Bearbeitungszeit von 90 Minuten)
Die praktische Prüfung besteht aus einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.

Abschlüsse

Die Berufsfachschule ist erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen unterrichteten Lernbereichen jeweils mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertet worden sind. Anrechnungen der Berufsfachschule auf ein sich anschließendes Ausbildungsverhältnis im Berufsfeld erfolgt nach der Anrechnungsverordnung. Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht, sofern kein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird.

Anmeldung

Mit folgenden Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie des letzten Schulabschluss- Zeugnisses
  • unter 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung Jugendarbeitsschutz
  • über 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung vom Hausarzt über die Eignung des angestrebten Berufes


Was müssen Sie mitbringen?

  • Hauptschulabschluss
  • mindestens befriedigende schulische Leistungen, vor allem in Deutsch und Englisch
  • Freude an praktischer Arbeit bei der Versorgung und Betreuung von Menschen
  • Ausdauer und Belastbarkeit
  • Bereitschaft mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten
  • Freude an selbstständigem Arbeiten und Planen

Welche Ziele und Perspektiven bietet die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege?

  • zählt als erstes Ausbildungsjahr zum Beruf der Hauswirtschafterin bzw. Hauswirtschafters
  • eine hauswirtschaftliche und pflegerische Grundbildung
  • vermittelt bei erfolgreichem Besuch den Sekundarabschluss I -Hauptschulabschluss-
  • befreit von einem weiteren Schulbesuch, sofern nicht ein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird
  • ermöglicht in Klasse Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege Klasse 2 den Sekundarabschluss I –Realschulabschluss- oder den Erweiterten Sekundarabschluss I

Für welche weiteren beruflichen Bereiche bietet die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege eine Grundlage?

  • Erzieherin / Erzieher
  • Heilerziehungspflege
  • Altenpflege
  • Krankenpflege
  • Gastronomie

Welche inhaltlichen Schwerpunkte bieten wir?

  • Betreuung von verschiedenen Personengruppen
  • Gesprächsführung
  • häusliche Krankenpflege
  • Hygiene - Grundlagen
  • Speisenzubereitung und Service
  • Vermerkten von Produkten und Dienstleistungen 
  • Floristik und Raumgestaltung
  • Reinigen und Pflegen von Räumen/Textilien
  • Grundkenntnisse des Nähens
  • Organisation, Planung und Durchführung von Projekten

Stundentafel einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft

Im jeweiligen Schuljahr findet ein vierwöchiges Praktikum statt.
Das Schuljahr endet mit einer Abschlussprüfung.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die Lernmittelfreiheit erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Trotzdem entstehen Kosten, z.B. für Lebensmittel, Arbeitskleidung, Kopiergeld, Materialgeld.

Schriftliche Anmeldung mit den vollständigen Unterlagen

  • Aufnahmeantrag unserer Schule (Anmeldebogen)
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses Ihrer vorangehenden Schule bzw. Kopie eines Abschlusszeugnisses
  • Tabellarischer Lebenslauf mit einer Begründung für die Wahl der angestrebten Schulform

(Die endgültige Aufnahme kann erst nach Vorlage des Abschlusszeugnisses erfolgen.)

Eine qualifizierte Beratung über Berufsausbildung und Schulabschlüsse kann im Hause der BBS II Northeim durch die Beratungslehrer durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie dieses Serviceangebot der Schule in Anspruch (Tel.: 05551 9140-0).

Was müssen Sie mitbringen?

  • Realschulabschluss
  • Freude an praktischer Arbeit bei der Versorgung und Betreuung von Menschen
  • Ausdauer und Belastbarkeit
  • Bereitschaft mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten
  • Freude an selbstständigem Arbeiten und Planen

Welche Ziele und Perspektiven bietet die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege?

  • zählt als erstes Ausbildungsjahr zum Beruf der Hauswirtschafterin bzw. Hauswirtschafters
  • eine hauswirtschaftliche und pflegerische Grundbildung
  • ermöglicht den Erwerb des erweiterten Sekundabschlusses I
  • befreit von einem weiteren Schulbesuch, sofern nicht ein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird

Für welche weiteren beruflichen Bereiche bietet die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege eine Grundlage?

  • Erzieherin / Erzieher
  • Heilerziehungspflege
  • Altenpflege
  • Krankenpflege
  • Gastronomie

Welche inhaltlichen Schwerpunkte bieten wir?

  • Betreuung von verschiedenen Personengruppen
  • Gesprächsführung
  • häusliche Krankenpflege
  • Hygiene - Grundlagen
  • Speisenzubereitung und Service
  • Vermerkten von Produkten und Dienstleistungen
  • Floristik und Raumgestaltung
  • Reinigen und Pflegen von Räumen/Textilien
  • Grundkenntnisse des Nähens
  • Organisation, Planung und Durchführung von Projekten

Stundentafel einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft

Im jeweiligen Schuljahr findet ein vierwöchiges Praktikum statt.
Das Schuljahr endet mit einer Abschlussprüfung.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die Lernmittelfreiheit erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Trotzdem entstehen Kosten, z.B. für Lebensmittel, Arbeitskleidung, Kopiergeld, Materialgeld.

Schriftliche Anmeldung mit den vollständigen Unterlagen

  • Aufnahmeantrag unserer Schule (Anmeldebogen)
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses Ihrer vorangehenden Schule bzw. Kopie eines Abschlusszeugnisses
  • Tabellarischer Lebenslauf mit einer Begründung für die Wahl der angestrebten Schulform

(Die endgültige Aufnahme kann erst nach Vorlage des Abschlusszeugnisses erfolgen.)

Eine qualifizierte Beratung über Berufsausbildung und Schulabschlüsse kann im Hause der BBS II Northeim durch die Beratungslehrer durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie dieses Serviceangebot der Schule in Anspruch (Tel.: 05551 9140-0).

Eingangsvoraussetzung:

  • Erfolgreicher Besuch einer einjährigen Berufsfachschule mit einem Notendurchschnitt von 3,0 oder besser.
  • Bereitschaft mit anderen Menschen im Team zusammenzuarbeiten
  • Freude an selbstständigem Arbeiten und Planen in Projekten

Welche Ziele und Perspektiven bietet die zweijährige Berufsfachschule Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege Klasse II?

  • eine hauswirtschaftliche, projektorientierte Weiterbildung
  • ermöglicht den Erwerb des Sekundarabschlusses I –Realschulabschluss- oder des Erweiterten Sekundabschlusses I
  • durch Nachweis eines Praktikums von 960 Stunden ist der direkte Zugang zur Klasse 12 der Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft oder Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Pflege – Gesundheit möglich und damit der Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife nach einem Jahr.

Für welche weiteren beruflichen Bereiche bietet die Klasse II der zweijährigen Berufsfachschule Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege eine Grundlage?

  • Aufnahme in die Klasse 2 der Zweijährigen Berufsfachschule Sozialassistentin/Sozialassistent mit dem Schwerpunkt persönliche Assistenz
  • Anrechnung als erstes Jahr in der Zweijährigen Berufsfachschule Sozialassistentin/Sozialassistent mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik
  • ein möglicher Übergang in das zweite Ausbildungsjahr der Zweijährigen Berufsfachschule Pflegeassistenz
  • ein möglicher Übergang in das zweite Ausbildungsjahr der dreijährigen Berufsfachschule Altenpflege
  • eine mögliche Aufnahme in die Klasse 1 der dreijährigen Fachschule Heilerziehungspflege

Welche inhaltlichen Schwerpunkte bieten wir?

  • Betreuung und Versorgung von verschiedenen Personengruppen
  • häusliche Krankenpflege
  • Speisenzubereitung und Service
  • vermarkten von Produkten und Dienstleistungen
  • offener Unterricht durch projektorientiertes Arbeiten
  • Projektmanagementmethode anhand von einem durchgeführten Projekt in jedem Lernfeld

Stundentafel zweijährige Berufsfachschule Ernährung / Hauswirtschaft und Pflege, Klasse II

Im jeweiligen Schuljahr findet ein Praktikum an einem Tag in der Woche statt.
Das Schuljahr endet mit einer Abschlussprüfung.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die Lernmittelfreiheit erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Trotzdem entstehen Kosten, z.B. für Kopiergeld.

Schriftliche Anmeldung mit den vollständigen Unterlagen

  • Aufnahmeantrag unserer Schule (Anmeldebogen)
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses Ihrer vorangehenden Schule bzw. Kopie eines Abschlusszeugnisses
  • Tabellarischer Lebenslauf mit einer Begründung für die Wahl der angestrebten Schulform

(Die endgültige Aufnahme kann erst nach Vorlage des Abschlusszeugnisses erfolgen.)

Eine qualifizierte Beratung über Berufsausbildung und Schulabschlüsse kann im Hause der BBS II Northeim durch die Beratungslehrer durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie dieses Serviceangebot der Schule in Anspruch (Tel.: 05551 9140-0).

Die Berufsfachschule Körperpflege wird als schulische Vollzeitausbildung angeboten.

Die Ausbildung erfolgt nach dem Rahmenlehrplan des Ausbildungsberufs Friseur/Friseurin.

Stundentafel Berufsfachschule Körperpflege

Besonderheiten BFS Körperpflege

Voraussetzungen

  • Erfüllung der Schulpflicht im Sekundarbereich I (mindestens 9 Schuljahre).
  • Ärztliche Bescheinigung über die Erstuntersuchung nach § 32 Abs.1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes.
  • Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik von mindestens 3,5 oder besser (oder höherer Schulabschluss).
  • Vorvertrag zur Berufsausbildung mit einem Ausbildungsbetrieb oder Praktikumsvertrag mit einem Friseurbetrieb.

Praktikum

In der einjährigen Berufsfachschule Körperpflege ist ein Praktikum von 320 Stunden als praktische Ausbildung in einem Friseurbetrieb durchzuführen. Das Praktikum wird schulzeitbegleitend donnerstags absolviert. Der Praktikumsplatz sollte zum Beginn des Schuljahres nachgewiesen werden.

Abschlüsse

Der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule kann als erstes Ausbildungsjahr auf ein sich anschließendes Ausbildungsverhältnis im Friseurhandwerk angerechnet werden. Werden in allen Fächern ausreichende Leistungen erreicht, so kann der Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss - nach Klasse 10 erworben werden.

Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht.

Anmeldung

Mit folgenden Unterlagen:

  • Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des letzten Schulabschluss-Zeugnisses
  • unter 18 Jahren: Gesundheitsbescheinigung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

Der Vordruck für die Gesundheitsbescheinigung ist beim örtlichen Gesundheitsamt erhältlich.

Eine qualifizierte Beratung über Berufsausbildung und Schulabschlüsse kann im Hause der BBS II Northeim durch die Beratungslehrer durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie dieses Serviceangebot der Schule in Anspruch (Tel.: 05551 9140-0).

Die Schüler*innen sollen die Grundkenntnisse der Metallbearbeitung kennenlernen. Dazu werden die Inhalte und Kompetenzen des ersten Ausbildungsjahres der Berufe Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Werkzeugmechaniker, Feinwerkmechaniker, Konstruktionsmechaniker und Metallbauer vermittelt.

Die Schüler*innen erlernen sowohl handwerkliche Fähigkeiten (Feilen, Sägen, Schweißen) als auch maschinelle Bearbeitungstechniken (Drehen, Fräsen, Bohren). Weiterhin erlernen sie in Anlehnung an die obengenannten Ausbildungsberufe die Grundlagen der Steuerungstechnik (Pneumatik) und das Warten technischer Systeme. Der Unterricht erfolgt dabei in fachtheoretischen und fachpraktischen Fächern welche eng miteinander verknüpft sind. Die BBS II Northeim bietet eine Spezialisierung dieser Schulform an. Schüler*innen haben die Möglichkeit zwischen der BFS Fertigungstechnik und BFS Konstruktionstechnik zu wählen, wobei die BFS Fertigungstechnik als Schwerpunkt die industriellen Metallberufe abdeckt. Für nähere Informationen hierzu kontaktieren sie uns bitte.

In die BFS kann aufgenommen werden, wer mindestens den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss erworben hat. In der Regel sollte der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch besser als 3,5 sein. Weiterhin wird eine ärztliche Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (Berufsbildungsgesetz) benötigt.

Sollte in den ersten sechs Wochen nach Unterrichtsbeginn festgestellt werden das das Bildungsziel nicht zu erreichen ist kann die Schülerin oder der Schüler in eine Berufseinstiegsklasse (BEK) überwiesen werden.

Hinweis: Übersteigt die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze so wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache / Kommunikation
  • Politik
  • Religion
  • Sport
  • EDV

berufsbezogener Lernbereich - Theorie

  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Herstellen von einfachen Baugruppen
  • Warten technischer Systeme

berufsbezogener Lernbereich - Praxis

  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Herstellen von einfachen Baugruppen
  • Warten technischer Systeme

Ein Teil des berufsbezogenen Lernbereichs – Praxis muss als praktische Ausbildung in geeigneten Betrieben durchgeführt werden. Hierzu müssen sich die Schülerinnen und Schüler eigenständig geeignete Praktikumsplätze suchen. Derzeit wird diese Zeit auf zwei Blöcke á 2 Wochen aufgeteilt.

Die BFS wird mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung beendet die sich auf den berufsbezogenen Bereich bezieht.

Nach dem Besuch der einjährigen BFS Metalltechnik ruht die Schulpflicht. Der erfolgreiche Besuch kann auf die Ausbildungszeit angerechnet werden (1. Ausbildungsjahr). Der erfolgreiche Besuch berechtigt zum Eintritt in die Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachschule Technik.

Bis zum 15. Februar eines jeden Jahres

Erforderliche Unterlagen:

  • Anmeldebogen
  • Abschlusszeugnis oder letztes Zeugnis
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild

Herr Thomas Neidert
Studiendirektor

Tel.:
05551 9140-217

Email:
Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de